Fremdkörper- und Habitat-Management auf Flughäfen

Um zu verhindern, dass sich Grünflächen auf Flughäfen zu Lebensräumen von Tieren entwickeln, ist ein gutes Grünflächenmanagement am effektivsten. Auf der ganzen Welt befinden sich rund um Flughäfen große Grünflächen mit teilweise ganz spezifischen Problemen, aber auch einem gemeinsamen Problem: Tiere, die dort leben, und Fremdkörper, die sich dort ansammeln. Die Grünflächen sind ein ausgezeichneter Lebensraum für Wildtiere wie Kaninchen, Hasen, Füchse und Rehe. Vögel wie Gänse, Möwen, Wasservögel, Stare, Kiebitze, Regenpfeifer und Tauben fühlen sich hier wohl und finden alles, was sie zum Überleben brauchen. Durch Bestimmung der idealen Graslänge kann man dies beeinflussen und den Lebensraum weniger attraktiv für Insekten, Säugetiere und Vögel machen. Manche Flughäfen entscheiden sich für Langgraswirtschaft, andere für Kurzgraswirtschaft, beides hat seine Vor- und Nachteile. Alle Grünflächen auf Flughäfen, auch die Grasflächen, die an Start- und Landebahnen grenzen, müssen in der Grünflächenstrategie berücksichtigt werden.

Langgraswirtschaft
Langes, dichtes Gras macht es schwieriger, Nahrung wie Würmer und Insekten zu finden. Vielleicht noch wichtiger ist, dass längeres Gras das Gesichtsfeld von Vögeln einschränkt und sie potenzielle Raubtiere dadurch viel schwerer erkennen können. Zudem erschwert es das Wegfliegen. Die Nachteile von längerem Gras sind, dass es größere Tiere wie Hasen und Kaninchen anlockt, die wiederum größere Raubvögel anlocken. Zudem lockt es während des Vogelzugs im Frühjahr und Herbst größere Vögel an, die sich hier wohlfühlen. Blühende Ähren in hohem Gras locken ebenfalls viele Vögel an. Langes Gras erfordert das ganze Jahr über Pflege.

Kurzgraswirtschaft
Abhängig von den Vogelarten und Säugetieren, die in der jeweiligen Region heimisch sind, und den Gräsern, die dort wachsen, wird das Gras entsprechend kurz gehalten. Manche Vogelarten können nicht überleben, wenn das Gras sehr kurz abgemäht wird. Ein Nachteil von kurzem Gras ist, dass es mehr für den Flugverkehr gefährliche Vogelarten anlockt.

TRILO entwickelt und fertigt hochwertige Maschinen, die eine Lösung für ein effizientes Grünflächen-, Fremdkörper- und Habitat-Management auf Flughäfen bieten. Mit den Maschinen von TRILO können Sie in einem einzigen Arbeitsgang mähen und aufsammeln, wobei vorhandene Fremdkörper ebenfalls mit aufgesammelt werden. Fremdkörper- und Habitat-Management mit TRILO-Maschinen hilft Ihnen, die Sicherheit auf dem Flughafen zu vergrößern und die Gefahr von Vogel- und Wildtierschlägen auf ein Minimum zu reduzieren. Die Maschinen von TRILO können einfach von einer Person bedient werden und behalten auch bei extremsten Witterungsbedingungen, sogar bei Starkregen, ihre Funktion.

•  Mähen und Aufsammeln in einem Arbeitsgang, Fremdkörper werden mit aufgesammelt.
•  Verhindert die Entstehung von attraktivem Lebensraum und Nahrungsquellen für Insekten, Säugetiere und Vögel.
•  Eine schnellere und effizientere Arbeit schränkt die Sperrung von Start- und Landebahnen ein.
•  Senkt die hohen Kosten von Reparaturen, die durch das Einsaugen von Fremdkörpern und Gras durch Strahltriebwerke verursacht werden.
•  Beugt Überschwemmungen durch verstopfte Kanalgitter und Abläufe vor.
•  Reduziert die Gefahr von Vogel- und Wildtierschlägen auf ein Minimum.
•  TRILO-Maschinen können von einer Person bedient werden.

Broschüre herunterladen

 

Alle TRILO-Maschinen für Fremdkörper- und Habitat-Management auf Flughäfen ansehen

TRILO - Vanmac BV © 2019